Archiv für Mai 2010

YXK unterstützt die Kampagne TATORT Kurdistan

TATORT Kurdistan Header

Der Verband der Studierenden aus Kurdistan unterstützt die bundesweite Kampagne TATORT Kurdistan. Alle interessierten und engagierten Gruppen und Einzelpersonen sind aufgefordert sich an der Kampagne zu beteiligen. Nähere Informationen zu der Kampagne gibt es auf der Homepage: http://tatort-kurdistan.blog.de/

Für Hessen hat sich eine gemeinsame Netzwerkgruppe gebildet, die versucht die Kampagne in der Region zu koordinieren. Sie ist per Mail zu erreichen: tatort-kurdistan.hessen@gmx.de

TATORT Kurdistan großes Banner

Civil & Political Rights for the Basque Youth: Demonstration at the 29th of May in Brussels

Es wir ein Bus aus BRD geben. Alle interessierten Menschen können sich ab sofort dafür anmelden. Genauere Infos folgen bald hier.

Busroute durch BRD: Darmstadt – Frankfurt – Gießen – Köln
Infos und Anmeldung unter: internationalefreunde@googlemail.com

http://basqueyouth.wordpress.com/

Internationales Jugendcamp 2010 in Amed (Kurdistan)

internationales_jugendfestival_amed2010

Am 16. bis zum 22. September 2010 findet im kurdischen Amed (türkisch Diyarbakir) ein internationales Jugendfestival statt. Im Sommer 2011 wird ein internationales Jugendcamp folgen. Darum: AUF NACH KURDISTAN!!

Die YXK unterstützt diese Projekte, zu denen es weitere Informationen hier gibt: http://jugendcamp.blogsport.de/

Der Film „Min Dît“ in Marburg

Ab Donnerstag, den 20. Mai, läuft der kurdische Film „Min Dît“ des Regisseurs Miraz Bezar im Marburger Capitol (Biegenstr. 8 ) täglich um 17.30 Uhr und um 20.00 Uhr, sowie freitags und samstags zusätzlich um 22.45 Uhr.

filmplakat

Der Inhalt: Die zehnjährige Gulistan und ihr jüngerer Bruder Firat wachsen in Diyarbakir auf, einer Stadt im Herzen von Türkisch-Kurdistan. Ihr Vater gerät als regimekritischer Journalist ins Visier der paramilitärischen Todesschwadronen. Auf der Rückfahrt von einer Hochzeit erschießen sie den Vater und die Mutter vor den Augen der Kinder.

Zunächst versucht sich die junge Tante Yekbun um die beiden traumatisierten Kinder und deren kleine Schwester in Babyalter zu kümmern. Doch auch sie verschwindet spurlos, bevor sie eine Ausreise für die Kinder und sich selbst nach Schweden arrangieren kann.

Geduldig warten die Geschwister auf die Rückkehr ihrer Tante. Mittellos müssen sie ohne Wasser und Strom leben und den Hausrat verkaufen. Die Miete können sie längst nicht mehr zahlen.

Schließlich enden sie auf den Straßen Diyarbakirs. Dort lernen sie die zwölfjährige Zelal und ihren blinden Großvater kennen, die sie in den täglichen Überlebenskampf auf der Straße einführen. Gulistan und Firat müssen erkennen, dass viele andere Kinder in ihrem Alter ihr Schicksal teilen.

Gulistan freundet sich mit der jungen Dilan an, die als Prostituierte arbeitet, und begleitet sie in die Hotels, wo sie auf ihre Freier trifft. Mit großem Entsetzen entdeckt Gulistan eines Tages, dass einer von Dilans Freiern der Mörder ihrer Eltern ist.

Gegenüber dem liebevollen Familienvater und kaltblütigen Todesschützen wird das traumatisierte Mädchen von Gefühlen der Angst und Rache heimgesucht. Die Kinder entschließen sich, nicht länger zu schweigen. Inspiriert von den Märchen, die ihnen ihre Mutter immer vorgelesen hatte, hecken die Straßenkinder von Diyarbakir einen Plan aus, um sich an dem Mörder zu rächen.

Die Homepage zum Film: http://www.min-dit.com/

Der Film wird unterstützt vom Verband der Studierenden aus Kurdistan – YXK

Reisebericht einer Newroz-Delegation: Nordkurdistan im März 2010

dia-vortrag

Am Mittwoch, den 19. Mai werden um 20.00 Uhr im Café am Grün Mitglieder der Newroz-Delegation von ihrer Reise nach Nordkurdistan im März 2010 in Form eines Dia-Vortrags berichten.

Mittoch 19. Mai, 20 Uhr
Café am Grün (Am Grün 30, Marburg)
Eintritt kostenlos