Archiv für März 2011

Übergriffe auf Newroz-Veranstaltungen in Kurdistan

newroz_amed_2011_yxk

An diesem Wochenende haben Millionen Kurdinnen und Kurden in Kurdistan und weltweit anlässlich Newroz ihre Forderungen nach Frieden, Freiheit und Demokratie zum Ausdruck gebracht. Allein in Diyarbakir kamen über eine Million Menschen zusammen.

Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche Beobachter-Delegationen aus Europa nach Kurdistan gereist. Erneut sind sie Zeuge historischer Momente geworden und haben das Fest des Widerstandes und der Freiheit mitgefeiert. Sie sind aber auch Zeuge von Krieg und staatlicher Gewalt gegen die kurdische Zivilbevölkerung geworden.

Die Demonstrationen von Hunderttausenden Menschen im Anschluss an die Newroz-Veranstaltungen zu den von der BDP (Friedens- und Demokratiepartei) initiierten großen Zelten, in denen Perspektiven für eine politische Lösung der kurdischen Frage diskutiert werden, wurden von türkischen Sicherheitskräften mit Tränengas und Wasserwerfern angegriffen. Auch in der Vergangenheit waren Newrozveranstaltungen Zielscheibe von Militär- und Polizeiapparat.

Unter den Angegriffenen befinden sich auch zahlreiche Delegationsmitglieder aus Deutschland und anderen europäischen Ländern. Die Italienerin Francesca Patressi wurde mit einer Kopfverletzung in eine Klinik gebracht.

Wir verurteilen diese Angriffe und rufen die internationale Öffentlichkeit zum Protest und zur Solidarität mit den Menschen vor Ort auf. Die europäischen Staaten fordern wir entsprechend ihrer moralischen und historischen Verantwortung dem kurdischen Volk gegenüber auf, ihren Druck auf die türkische Regierung geltend zu machen, damit Newroz und das Jahr 2011 das Jahr der Lösung im Kurdistan-Konflikt wird.

Diese erbarmungslosen Angriffe auf Zivilisten und die andauernden Militäroffensiven zeigen: die türkische Regierung setzt weiterhin auf Krieg, mit allen Mitteln. Sie lehnt jegliche Friedensangebote der kurdischen Seite ab und ignoriert die Forderungen des kurdischen Volkes nach Selbstbestimmung.

Doch wir Kurdinnen und Kurden halten daran fest: wir werden alle Hürden auf dem Weg in ein friedliches und freies Leben überwinden. Ein autonomes Kurdistan, eine demokratische Republik Türkei und ein friedlicher Mittlerer Osten wird das Ergebnis unseres Kampfes sein.

YEK-KOM – Föderation Kurdischer Vereine in Deutschland e.V.
CENI – Kurdisches Frauenbüro für Frieden e.V.
ISKU – Informationsstelle Kurdistan e.V.
YXK – Verband der Studierenden aus Kurdistan e.V.
KURD-AKAD – Netzwerk kurdischer AkademikerInnen e.V.

Newroz-Demo am 19. März in Düsseldorf mit Block der Kampagne TATORT Kurdistan

tatort-kurdistan-newroz-yxk1

Die jährliche Demonstration zum Neujahrfest Newroz findet dieses Jahr am 19. März in Düsseldorf statt. Die Demo startet um 9.00 Uhr von zwei verschiedenen Punkten aus:
- die TeilnehmerInnen aus dem Norden und NRW starten an der Cecilienallee, Ecke Klever-Straße
- die TeilnehmerInnen aus dem Süden starten am Landtag in der Völklinger Straße.
Die Kampagne TATORT Kurdistan wird sich mit einem eigenen Block auf der Demo beteiligen, zu dem sie alle InternationalistInnen und solidarische Menschen aufruft.
Im Anschluss an die Demonstration wird eine Abschlusskundgebung mit umfangreichem Kulturprogramm veranstaltet.
Alle Menschen sind eingeladen an dieser Demonstration und der Newroz-Feier in Form der Abschlusskundgebung teilzunehmen und so ihre Solidarität mit dem Kampf der KurdInnen für Freiheit und Frieden auszudrücken!

tatort-kurdistan-newroz-demo-block-yxk

Das Programm der Kulturfeier sowie Informationen zu Newroz finden sich auch auf der Homepage des Dachverbandes Kurdischer Vereine in Deutschland (YEK-KOM):
http://www.yekkom.com/html/index.php?newlang=german

Den Aufruf zu dem Demo-Block und viele weitere Infos gibt es auf dem Blog der Kampagne TATORT Kurdistan:
http://tatortkurdistan.blogsport.de/

Tag der politischen Gefangenen – 18. März!

rote-hilfe_yxk-marburg
Zum Tag der politischen Gefangenen – dem 18. März – organisiert die neugegründete Marburger Ortsgruppe der Roten Hilfe eine Posiumsdiskussion zu den Themen „Geschichte der Rote Hilfe“ und „politische Repression in Deutschland“:

18. März, 19.00 Uhr
Orientzentrum, Deutschhausstr. 12/ Marburg

rote-hilfe_yxk-18.maerz

YXK-Filmabend „Die Frauen vom Berg Ararat“ zum internationalen Frauentag

yxk-filmabend
Die Marburger Ortsgruppe des Verbandes der Studierenden aus Kurdistan (YXK) veranstaltet anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März einen Filmabend mit anschließender Diskussion. Gezeigt wird der Dokumentarfilm „Die Frauen vom Berg Ararat“ über eine Einheit der kurdischen Frauenguerilla.

8. März 2011, 20.00 Uhr
Orientzentrum (Deutschhausstr. 12, Marburg)

„Die Frauen vom Berg Ararat“
Dokumentarfilm, Regie: Erwan Briand, FR 2004, 85 Minuten, mit Untertiteln
Nach zwanzig Jahren des bewaffneten Kampfes in der Türkei haben sich kurdische Guerillas in die Bergen des Nordirak zurückgezogen. Frauen haben ihre eigenen Guerilla-Einheiten gebildet, total unabhängig von den Männern. Diese Dokumentation zeigt den Alltag einer sechsköpfigen Frauenguerillaeinheit. In den kurdischen Bergen, weitab der Zivilisation, wo das Leben eine Frage des Überlebens ist, geraten sie an ihre Grenzen. Dabei befreien sie sich von dem Zustand der männlichen Unterdrückung in ihrer Gesellschaft.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen an dieser Veranstaltung teilzunehmen und sich in die Diskussion einzubringen.
Wir bitten um eine Weiterleitung dieser Einladung.

Demo zum internationalen Frauenkampftag: 8. März, 18.00 Uhr, Elisabeth-Blochmann-Pl.

yxk-marburg

Demonstration für die Selbstbestimmung der Frau, vor allem über ihren eigenen Körper, anlässlich des internationalen Frauentages.

8. März, 18.00 Uhr
Elisabeth-Blochmann-Platz, Marburg

Die YXK-Marburg unterstützt den Aufruf zur Pro Choice-Demo in Marburg. Der Aufruf und alle Infos zur Demo gibts hier: http://prochoicemarburg.blogsport.de/