Archiv für Februar 2012

Wir begrüßen die erste nationale Konferenz in Kurdistan

Laut kurdischen Medien wurde die Durchführung der ersten kurdischen Nationalkonferenz beschlossen. Demnach sollen noch in diesem Jahr Kurden aus allen Teilen zusammen kommen und über das Schicksal der kurdischen Bevölkerung entscheiden. Der Co-Vorsitzende des DTK (Demokratische Gesellschaftskongress) Ahmet Türk ließ heute verlauten, dass man sich geeinigt habe, im Juni 2012 die Nationalkonferenz einzuberufen. Weiterhin habe man diesbezüglich eine Kommission errichtet, die sich aus jeweils 3 Vertretern aus jedem Teil zusammensetze. Diese Kommission solle alle Vorbereitungen bezüglich der Nationalkonferenz treffen.

Nach der Gedenkfeier an den unabhängigen kurdischen Staat „Mahabad“ in Hewler (Erbil) führten die Vertreter verschiedener kurdischer Institutionen Gespräche mit der Regionalverwaltung in Südkurdistan (Nordirak). Im Verlauf der Gespräche konnte man sich nun auf einen Termin für die lang ersehnte Nationalkonferenz einigen.

Ahmet Türk ließ in seiner Ansprache verlauten, dass die Konferenz eine nationale politische Linie hervorbringen werde und sagte: „ Diesbezüglich gibt es eine große Nachfrage und sehr viele unterschiedliche Schichten möchten sich an den Arbeiten beteiligen.“ So betonte er auch, dass diese Konferenz keineswegs als eine Bedrohung für andere Völker verstanden werden sollte. Ganz im Gegenteil stelle dies eine Chance dar, die lange blutende Wunde, nämlich das Kurdische Problem, zu lösen. Jede/r Einzelne sei auch willkommen, ihre/seine Vorschläge und Anregungen einzubringen.

Hinsichtlich der wachsenden Euphorie und der Zuversicht einer besseren Zukunft für das kurdische Volk begrüßen wir diesen Schritt und hoffen auf weitere mutige und konstruktive Handlungen.

In Anbetracht der Eigenschaft dieser Konferenz als „nationale“ Versammlung möchten wir jedoch eindringlichst appellieren, keinen politischen Akteur außen vor zu lassen. So darf die Konferenz, wie von einigen Kreisen gefordert, nicht dafür missbraucht werden, die kurdische Freiheitsbewegung zur Aufgabe des bewaffneten Kampfes zu drängen. Diese Forderung entbehrt klar ersichtlich jeder Legitimität, da keinerlei Bedingungen zur Aufgabe des bewaffneten Kampfes bis dato geschaffen wurden. Solche Forderungen zur Bedingung für die Teilnahme der PKK zu machen, ist gleichzusetzen mit dem Ignorieren des Großteils der kurdischen Bevölkerung und dem Verfolgen von Eigeninteressen.

YXK- Verband der Studierenden aus Kurdistan

Neuer Internetauftritt der YXK

Der Bundesverband der YXK hat einen neuen Internetauftritt. Erreicht werden kann er unter:

www.yxkonline.de

Die kapitalistische Moderne herausfordern – Alternative Konzepte und der kurdische Aufbruch

Derzeit eine Konferenz mit dem Titel „Die kapitalistische Moderne herausfordern – Alternative Konzepte und der kurdische Aufbruch“ in Hamburg statt. Die Konferenz geht noch bis zum 5. Februar. Interessierte können sich die Konferenz über den unten angegebenen Link per Livestream ansehen.

http://networkaq.net/stream/index.html

Das Programm der Konferenz findet ihr unter folgendem Link:
http://www.networkaq.net/program/PR%20DEUTSCH.pdf