Archiv für Mai 2013

Vortrag: Mumia Abu-Jamal: Politische Justiz und Todesstrafe in den USA


Teil der Veranstaltungsreihe: Repression & politische Gefangene

Über 30 Jahre befand sich Mumia Abu-Jamal in der Todeszelle, bevor seine Strafe im vergangenen Jahr in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt wurde. Ihm wird vorgeworfen, den Polizisten Daniel Faulkner am 9. Dezember 1981 erschossen zu haben.

Nach seiner Verhaftung erfolgten rassistisch und politisch geführte Gerichtsverhandlungen. Damit einher gingen Erpressungen und Einschüchterungen von Zeug_innen, Beweisfälschung sowie die Nichtanerkennung entlastender Sachverhalte. Von großer Bedeutung im Verfahren waren auch Mumias politische Aktivitäten:

Seit seinem 16. Lebensjahr ist Mumia politisch aktiv. Er war Mitglied der Black Panther Party, arbeitet(e) als Journalist und schrieb aus dem Gefängnis mehrere Bücher. Er ist mittlerweile Ehrenbürger von Paris, Ehrenmitglied bei ver.di und Ehrenvorsitzender der Schriftsteller_ innengewerkschaft P.E.N.

In den vergangenen 30 Jahren kämpften Initiativen auf der ganzen Welt für das Leben von Mumia Abu-Jamal, zum einen aus Solidarität gegenüber ihm als Person, zum anderen, weil der Fall sowohl rassistische als auch politische Elemente beinhaltet und somit einen Symbolcharakter hat.

Wer ist Mumia Abu-Jamal? Unter welchen Umständen wurde er verhaftet? Aus welchen Gründen wurde er verurteilt und warum bestehen Zweifel? Wer unterstützt Mumia?

Mumia Abu-Jamal: Politische Justiz und Todesstrafe in den USA
21. Mai, 19:00 Uhr
Käthe-Dinnebier-Saal, DGB-Haus, Bahnhofstraße, Marburg

Weitere Termine:
- 18.06.2013: Abdullah Öcalan
19:00 Uhr im Café Amelie (Gießen)
- 19.07.2013: Der aktuelle RZ-Prozess in Frankfurt/Main
19:00 Uhr im DGB Haus Marburg