Archiv für Oktober 2014

01.11.2014: Demo in Marburg „Solidarität mit Kobanê

SOLIDARITÄT MIT KOBANÊ, SHINGAL UND DEM WIDERSTAND IN NORDKURDISTAN UND DER GESAMTEN TÜRKEI!

Kobanelogo

Wir rufen auf zur Demonstration am 1. Nov. um 15 Uhr / Firmaneiplatz (Deutschhausstraße 12) in Marburg zum internationalen Aktionstag gegen den IS

Seit dem 15. September wird der Kanton Kobanê in Rojava (Westkurdistan/Nordsyrien) vom sogenannten Islamischen Staat (IS) mit voller Brutalität angegriffen! Dabei erhält der „IS“ Unterstützung von Staaten wie Saudi-Arabien, Katar und vor allem dem NATO-Partner Türkei. Die Volksverteidigungseinheiten (YPG) und die Frauenverteidigungseinheiten (YPJ) verteidigen sich und die Bevölkerung seit Wochen mit aller Kraft gegen die „IS-Terrormiliz.“ Jedoch nur mit leichten Waffen, sodass die Bevölkerung in Kobanê weiterhin ganz akut von einem Genozid durch den „IS“ bedroht ist.

Wird Kobanê von den „IS-Dschihadisten“ eingenommen, ist das gesamte Projekt Rojavas mit den weiteren Kantonen Afrîn und Cizîr gefährdet. Wie auch in Kobanê sind dort seit 2012 basisdemokratische Selbstverwaltungen jenseits von nationalistischen, kapitalistischen und patriarchalen Vorstellungen aufgebaut worden. Und neben diesen Entwicklungen sind fortschrittliche Basiskomitees die entscheidenden Kräfte für den Aufbau einer demokratischen Gesellschaft in Syrien.

Seit einigen Tagen ist auch die Stadt Shingal (Südkurdistan/ Nordirak) wieder massiven Angriffen durch „IS“-Milizen ausgesetzt. Wie bereits im August, als nur durch die vereinten Kräfte von YPG/YPJ und PKK-Kämpfer_innen ein Massaker an der yezidischen Bevölkerung verhindert werden konnte, sind auch jetzt wieder Tausende von Menschen in das nahegelegene Gebirge geflohen, welches inzwischen vollständig durch „IS“-Milizen belagert ist.

Die Türkei unter der AKP-Regierung spielt in der Unterstützung des „IS“ eine entscheidende Rolle! Da die türkische Regierung ihr Programm der Islamisierung und Neo-Liberalisierung der Türkei durch die demokratischen Selbstverwaltungen in Rojava bedroht sieht, unterstützt sie die „IS“-Terrrormiliz sowohl logistisch als auch militärisch! Dies führte zu Protesten hunderttausender Menschen in Nordkurdistan und der gesamten Türkei, bei denen bisher über 45 Menschen von den türkischen Sicherheitskräften selbst, oder durch staatlich gestützte faschistische und fundamentalistische Milizen ermordet wurden.

Wir fordern:
* Die sofortige Unterstützung der YPG/YPJ und der Bevölkerung in Kobanê und Shingal mit militärischen und humanitären Gütern!*
* Die internationale Staatengemeinschaft muss ihren Druck auf die Türkei erhöhen, damit diese die Unterstützung des „IS“ endlich einstellt und die Angriffe auf Zivilist_innen unterlässt.
* Von der deutschen Regierung die Aufnahme mehr Geflüchteter aus den Kriegsgebieten und eine Perspektive zu schaffen, für die bereits hier lebenden Geflüchteten
* Einen sofortigen Stopp der Abschiebungen, auch in sogenannte sichere Drittstaaten
* Die sofortige Aufhebung des PKK-Verbots sowie die Streichung der PKK von der EU-Terrorliste und damit ein Ende der Kriminalisierung der kurdischen Befreiungsbewegung!

Solidarisiere auch du dich mit dem Widerstand in Kobanê, den fortschrittlichen Basiskomitees in Syrien und den Demonstrant_innen in der Türkei und erhebe deine Stimme gegen den „IS“-Terror!

Der Aufruf wird bisher unterstützt von:
YXK Marburg, YXK Gießen, Gruppe d.i.s.s.i.d.e.n.t, SDAJ Marburg/Gießen, DIDF Jugend, DKP-Marburg, Motorradclub Kuhle Wampe Marburg, dielinke-sds marburg, Die Linke. Kreisverband Marburg-Biedenkopf, Bunte Hilfe Marburg, Sozialistische Einheitsparty Marburg

* Die Forderung nach militärischer Unterstützung der YPG/YPJ ist in der Partei Die Linke umstritten. Der restliche Aufruf wird unterstützt.

Hier findet ihr die Veranstaltung bei Facebook

25.10.2014: 22. Hüseyin Çelebi Literaturpreise

HuseyinCelebi2014

Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freundinnen und Freunde,

seit Wochen wird der Kanton Kobanê von mehreren Seiten massiv von IS-Milizen angegriffen. In diesem Kampf, der mit unverminderter Härte andauert, leisten die YPG, die YPJ und die Zivilbevölkerung trotz militärischer Unterlegenheit und Unterstützung des IS durch mehrere Staaten (namentlich Saudi-Arabien, Katar und vor allem der Türkei) eine aufopfernde Gegenwehr, die zum Inbegriff und Symbol des Widerstands auf der ganzen Welt geworden ist. Es ist ein Widerstand, der weit über die Grenzen von Kobanê hinausgeht. Gemäß der Parole „Überall ist Kobanê, überall ist Widerstand!“ solidarisieren sich KurdInnen und Linke, demokratische Kräfte auf der ganzen Welt im Rahmen von Aktionen jeglicher Art und Demonstrationen mit Kobanê.

Auch die Hüseyin-Çelebi-Literaturpreise vernachlässigen keineswegs die gegenwärtige Situation und stehen ganz im Zeichen Kobanês. Es gilt gerade angesichts der aktuellen Lage den Mut, die Entschlossenheit und die Hoffnung nicht zu verlieren und Kraft zu schöpfen, seinen Beitrag zum Kampf nach revolutionären Errungenschaften auch in Form einer Literaturveranstaltung zu leisten. So greift die Veranstaltung – soweit möglich – inhaltlich die aktuelle Thematik auf.
In diesem Sinne möchten wir euch zu unserer nun zum 22. Mal stattfindenden Preisverleihung bei den Hüseyin Çelebi-Literaturpreisen einladen. Zu den Literaturpreisen, zu denen wir jedes Jahr aufrufen, sind in drei Dialekten des Kurdischen (Kurmanci, Dimilki und Sorani), in Türkisch und in Deutsch Gedichte und Kurzgeschichten eingegangen. Es haben uns über 300 Werke erreicht. Die ausgewählten Werke, welche von unserer prominenten Jury ausgezeichnet worden sind, werden am 25. Oktober in Frankfurt am Main bei der Preisverleihung bekanntgegeben.

Wir als YXK und Organisatoren des Wettbewerbes wollen gerade durch die Veranstaltung in der aktuellen politischen Lage eine Botschaft senden. Und zwar die, dass wir niemals unsere Ideale einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft aufgeben werden. Von daher ist die diesjährige Veranstaltung als ein Ausdruck von Solidarität mit Kobanê zu verstehen.
Vor diesem Hintergrund freuen wir uns wieder auf eine rege Teilnahme und wollen uns natürlich bei allen Teilnehmenden recht herzlich für die eingesendeten Werke bedanken!

22. Hüseyin Çelebi Literaturpreisverleihung
Zum Blog: www.huseyincelebi2014.blogspot.de

Zum Aufruf: http://yxkonline.com/index.php/publikationen/pressemitteilungen/443-22-hueseyin-celebi-literatur-und-gedichtsveranstaltung

Weitere Informationen gibt es auf Anfrage per E-Mail unter huseyin-celebi@yxkonline.de

Vorprogramm mit Workshops:
Ausstellungen und Seminare 13:00 – 15:30 Uhr, Saalbau Volkshaus Sossenheim
Siegener Straße 22, 65936 Frankfurt am Main
14.00 Uhr: Dengbêj-Vortrag mit Hozan Şemdin
15.30 Uhr: Diskussionsveranstaltung: „Basisdemokratie inmitten des Syrienkrieges“ – Delegationsbericht zur Revolution in Rojava

Abendprogramm:
Beginn 17.00 Uhr

• Begrüßungsrede
• Ceylan Önkol Kinderchor Darmstadt
• Hozan Semdin
• Dengê Xwezayê
• Dokumentationsfilm: Aus dem Leben von Hüseyin Çelebi
• Preisverleihung + Reden
• Theatervorstellung: Ax û Zeman
• Vortragung von Gedichten
• Tara Jaff
• Mehmet Atli

Adresse:
Saalbau Volkshaus Sossenheim
Siegener Straße 22

Datum:
Samstag, den 25. Oktober
Einlass: 16.30 Uhr
Beginn: 17.00 Uhr
Ende: 23.00 Uhr

YXK – Verband der Studierenden aus Kurdistan e.V.

23.10.2014: YXK Marburg stellt sich vor

Vorstellungsabend2014

Liebe Freunde,

es ist wieder so weit! Wie jedes Jahr, werden wir uns auch in diesem Semester als Verband der Studierenden aus Kurdistan (YXK) an der Universität Marburg, bei einem gemütlichen Kennenlernabend vorstellen. Für eine angenehme Atmosphäre wird gesorgt. Lasst uns zusammen Spaß haben und uns gegenseitig kennenlernen, aber auch über aktuelle politische Themen diskutieren.

Wir, die YXK (sprich: „Jä-Chä-Kä“), haben uns 1991 als kurdi­sche Studierende in Europa zusammengeschlossen, um auf den Konflikt in Kurdistan aufmerksam zu machen und auf dessen friedliche, demokratische Lösung hinzuarbeiten. Wir sind ein Dachverband mit Ortsgruppen in der BRD und Europa.

Um eine kritische Gegenöffentlichkeit zu schaffen und die Ge­sellschaft für die Situation in Kurdistan zu sensibilisieren, ver­anstalten wir Podiumsdiskussionen, Lesungen, Vorträge und Se­minare, Infostände, Lesekreise etc.
Auch kulturell und sozial engagieren wir uns durch Filmvorfüh­rungen, Kulturabende, Kurdisch-Sprachkurse und ähnlichem.
Neben der thematischen Schwerpunktarbeit zu Kurdistan enga­gieren wir uns auch in anderen politischen Fragen und versu­chen unserer Rolle als Studierende in der Gesellschaft gerecht zu werden. Daher ist es für uns selbstverständlich, auch über den Tellerrand zu schauen und viele andere Themen zu bearbei­ten.

Für Essen und Trinken wird von unserer Seite gesorgt. Schaut einfach vorbei!

Datum: 23.10.2014
Uhrzeit: 19 Uhr
Ort: Orientcentrum (CNMS)
Deutschhausstr. 12
35037 Marburg
Wir treffen uns am Haupteingang.

Mit solidarischen Grüßen

YXK Marburg

--------
Bei Interesse könnt ihr gerne Kontakt zu unserer Ortsgruppe in Marburg aufnehmen:
Blog: http://www.yxkmarburg.blogsport.de/
Email: marburg@yxkonline.de
Facebook:: facebook.com/yxk.marburg.7

17.10.2014: Vortrag „Kampf um Kobanê – Ausnahmezustand in der Türkei“

Seit Juli wird die kurdische Stadt Kobane vom sogenannten Islamischen Staat belagert. Ein Versuch kurdischer Selbstverwaltung, der sich im Laufe des syrischen Bürgerkrieges konstituiert hatte, steht damit seit Monaten auf dem Spiel. Anfang Oktober gelang es den Kämpfern des IS auf das Stadtgebiet von Kobane vorzudringen – obwohl die Anti-IS-Koalition unterschiedliche Infratstruktur und Stellungen des IS bombardiert hatte, wurde die internationale Unterstützung von den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) vor Ort als nicht ausreichend angesehen. Im Zentrum der kurdischen Kritik standen allerdings nicht die USA oder die internationale Anti-IS-Koalition, sondern die Türkei, welche durch ihre Grenze zu Syrien unmittelbar an die drei kurdischen Kantonen in Syrien und damit auch an Kobane liegt.

Die Türkei verweigerte über Monate nicht nur logistische oder militärische Unterstützung für die YPG (Volksverteidigungskräfte der kurdischen Bewegung in Rojava), vielmehr half sie direkt dem IS – durch den Transfer von salafistischen Kämpfern, Versorgungsgütern und Waffen. Die Proteste gegen diese Unterstützung des IS haben sich nun in Aufstände entwickelt. Aber der türkische Staat versucht nun wiederum diese niederzuschlagen. Nicht nur mit Hilfe der Polizei, sondern eben auch mit islamistische Gruppen und türkische Faschisten, zum Teil unter den Augen der Polizei.Allein in einer Protestnacht gab es mindestens 18 Tote – mehr als während der Monate andauernden Gezi Revolte und Ausgangssperren wurden verhängt sowie vom Militär durchgesetzt. Bereits vor seinem Vordringen nach Kobane hatte der IS im Raum Sindshar (Irak) die kurdische Jesiden aus ihren Dörfern vertrieben, viele Hingerichtet. Obwohl viele von Kämpfern der PKK vor ihrem Tod durch Verdurstung aus dem Gebirge oder ihrer Hinrichtung durch den IS gerettet werden konnten, bleibt die Gefahr von Massakern oder gar eines Genozids durch den IS bestehen – auch in Kobane. Die de facto Unterstützung des IS durch die AKP-Regierung und die Niederschlagung der Solidaritätskundgebungen mit dem

Widerstand in Kobane gefährdet nicht zuletzt den laufenden Verhandlungsprozess zwischen AKP und PKK. Im Angesicht des von der AKP zumindest billigend in Kauf genommenen drohenden Völkermordes an Kurden im Irak und Syrien durch den IS wird eine Rückkehr des türkisch-kurdischen Bürgerkriegs auch in der Türkei wahrscheinlich.

Was sind die jüngsten Entwicklungen der Lage? Welche Interessen haben die Türkei, welche die westlichen Staaten? Was kann „der Westen“, d.h. was können wir tun?

Veranstaltet von der Gruppe d.i.s.s.i.d.e.n.t., und dem Verband der Studierenden aus Kurdistan (YXK) Marburg, mit Murat Cakır (RLS Hessen)

Hier findet ihr den Link zur Facebook-Veranstaltung

Hungerstreikende in Wiesbaden 30.09.2014

;

Die Hungerstreikenden vor dem Wiesbadener Hauptbahnhof

Der Brief an die Bundesregierung

Unterstützungsaufruf

Forderungen der Protestierenden deutlich zu lesen